Sofortprogramm für Heimat und Brauchtum – Unsere nordrhein-westfälischen Vereine halten die Gesellschaft während und nach der Pandemie zusammen!

Die Regierungskoalition hat heute im Plenum den Beschluss verabschiedet, ein Soforthilfeprogramm aufzulegen, das den Brauchtums-, Heimat-, und Traditionsvereinen in Nordrhein-Westfalen hilft (17/9040)

Denn die Corona-Pandemie stellt nicht nur die Wirtschaft vor große Herausforderungen, sondern auch die Zivilgesellschaft. Gerade in der jetzigen Krise offenbart sich wie wichtig das ehrenamtliche Engagement in Nordrhein-Westfalen ist.

Viele Vereine in Nordrhein-Westfalen nutzen ihre Strukturen, um kurzfristig Nachbarschaftshilfen, Einkäufe und Unterstützungen jeder Art schnell und effektiv zu organisieren. Gleichzeitig werden sie mit hohen Fixkosten, wie Mieten und Endstandhaltungskosten belastet.

Die Landesregierung hatte zwar bereits Hilfsprogramme für Sportvereine und Kulturschaffende verabschiedet, aber von diesen konnten die ebenso handlungsbeschränkten Heimat-, und Traditionsvereine bislang noch nicht profitieren. Sie sind es aber, die durch die Pflege des Brauchtums den gemeinschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land aktualisieren und stärken und so eine tragende Säule unser freiheitlichen Wertegemeinschaft bilden.

„Das  Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist unersetzbar und unbezahlbar. Es ist das Fundament der Stärke unseres Landes“, sagt Daniela Beihl, FDP-Landtagsabgeordnete aus Espelkamp und fügt hinzu, „deshalb genießt die Erhaltung dieser Strukturen für die Regierungskoalition jetzt, aber auch in Zukunft höchste Priorität.“ Das Soforthilfeprogramm wird ehrenamtliche Strukturen erhalten und dauerhafte finanzielle Schäden verhindern. Den Vereinen wird unbürokratische und schnelle finanzielle Hilfe bereitstellt.