Novelle des Kunsthochschulgesetz

Gesetzesentwurf Kunsthochschugesetz: Nachdem wir letztes Jahr das Hochschulfreiheitsgesetz erfolgreich umgesetzt haben, werden wir in diesem Jahr auch noch das Kunsthochschulgesetz novellieren. Dazu hat das Wissenschaftsministerium in dieser Woche einen Gesetzesentwurf ins Plenum eingebracht, den wir nun im Ausschuss diskutieren werden. Dass es überhaupt ein Gesetz speziell für Kunst- und Musikhochschulen gibt, ist so einmalig in NRW. Kunst- und Musikhochschulen unterscheiden sich in vielen Aspekten ihrer Lehr- und Forschungstätigkeiten von unseren anderen Hochschulen und profitieren daher von Regelungen, die darauf angepasst sind. Mit der nun vorliegenden Gesetzesnovelle sollen Änderungen umgesetzt werden, die dringend notwendig sind, um dem Anspruch der optimalen Rahmenbedingungen nachzukommen und gleichzeitig Verbesserungen hinsichtlich von Entbürokratisierung und Vereinfachung zu ermöglichen.
An insgesamt sieben staatlichen Kunst- und Musikhochschulen, die sich an zehn Standorten über Nordrhein-Westfalen verteilen, Studieren aktuell über 5.600 Studierende – diese Hochschulen sind Institutionen von weltweitem Ruf, was durch die vielen internationalen Studierenden deutlich wird. Unsere Kunst- und Musikhochschulen vervollständigen unsere einmalige Hochschullandschaft in NRW – gemeinsam mit den Hochschulen wollen zukunftsgerichtete Regelungen schaffen.