Karneval in Zeiten der Corona-Pandemie

Bereits zu Beginn 5. Jahreszeit am 11.11 vergangenen Jahres war klar, dass die Corona-Pandemie die Karnevalssession 20/21 voll im Griff haben würde. Alle Veranstaltungen wurden natürlich abgesagt. Trotzdem haben Karnevalsvereine mit liebevollen Formaten versucht, wenigsten digital ein bisschen Karneval zu feiern.

Gestern wäre der Auftakt für den Straßenkarneval und damit der Höhepunkt des närrischen Treibens im Rheinland gewesen – Weiberfastnacht, und die nächsten Tage werden für die vielen Karnevalisten in ganz NRW nun ganz anders.

Karneval ist ein besonderes Kulturgut in NRW. Hier im Landtag gibt es die schöne Tradition, dass der Landtagspräsident Karnevalsvereine aus ganz NRW einlädt und man gemeinsam feiert. Letztes Jahr durfte ich auch Karnevalisten aus Petershagen hier begrüßen.

Schätzungen zufolge wird der Ausfall des Karnevals deutschlandweit rund 1,5 Milliarden Euro kosten, insbesondere die ohnehin gebeutelte Gastronomie, der Einzelhandel und Hotels sind getroffen. Sie erleiden hohe finanzielle Einbußen.

Karnevalsgesellschaften und Künstler:innen werden aus dem regulären Kulturprogramm sowohl vom Bund als auch vom Land NRW finanziell unterstützt, die Gewerbe erhalten weiterhin Hilfen vom Bund.