Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2022

Unsere schwarz-gelbe Landesregierung hat in dieser Woche die Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2022 veröffentlicht. Die Kommunen in NRW erhalten im kommenden Jahr insgesamt 14 Milliarden Euro. Mit dieser Modellrechnung erhalten die Kommunen jetzt Planungssicherheit zur Aufstellung ihrer Haushalte für das Jahr 2022.

Über den im GFG jährlich festgeschriebenen Finanzausgleich erhalten die Kommunen eine Zuweisung zur Ergänzung ihrer eigenen Erträge, um ihre Kosten und die an sie übertragenen Aufgaben erfüllen zu können. Corona-bedingt wird auch in diesem Jahr der Aufstockungsbetrag über den NRW-Rettungsschirm zur Finanzierung aller direkten und indirekten Folgen zur Bewältigung der Corona-Krise bezahlt.

Es stehen den Kommunen im Jahr 2022 rund 549 Millionen Euro mehr zur Verfügung, als dies nach regulären Berechnungen der Fall wäre. Gegenüber dem Vorjahr steigt die verteilbare Finanzausgleichsmasse um rund 470 Millionen Euro. Die Aufwands- und Unterhaltspauschale wird um 30 Millionen Euro angehoben. Auch die Investitionspauschale wird leicht überproportional angehoben. Die Schul- und Bildungspauschale steigt proportional. Eine Klima – und Forstpauschale wird im nächsten Jahr in Höhe von 10 Millionen Euro eingeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:www.mhkbg.nrw