Für ein aktives Wolfsmanagement in NRW

In Deutschland wächst die Wolfspopulation. Auch in NRW häufen sich seit 2016 die Wolfssichtungen. Das birgt Konfliktpotential, so wurden im Jahr 2021 über 40 Nutztierrisse durch Wölfe dokumentiert. Wir Freien Demokraten wollen daher eine Wolfsverordnung für NRW, die ein aktives Wolfsmanagement ermöglicht und den Schutzanspruch der Öffentlichkeit definiert. Hierbei geht es vor allem um Rechtssicherheit in Bezug auf die Entnahme einzelner Problemwölfe unter Einbeziehung der Jägerschaft. Neben dieser Maßnahme steht insbesondere die Förderung der Prävention vor Wolfsübergriffen im Vordergrund, ebenso wie die Erstattung von entstandenen Schäden. Zudem sollen die Kompetenzen der Weidetierschutzberatung gebündelt und hauptamtliche Beratungsstellen zügig realisiert werden. Denn es gibt keine praktikable Weidetierschutzmaßnahme, um Wolfsrisse vollständig auszuschließen. Daher müssen wir unseren Weidetierhaltenden in NRW eine gute Beratung zur Seite stellen, sodass die Zahl der Wolfsrisse so gering wie möglich ausfällt.