Erster Antrittsbesuch beim heimischen Bürgermeister Heinrich Vieker

Als neues Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen absolvierte Daniela Beihl ihren ersten Antrittsbesuch in ihrer Heimatstadt Espelkamp. Heinrich Vieker empfing sie zu einem persönlichen Gespräch in seinem Büro. 

Vieker und Beihl kennen sich seit vielen Jahren durch das kommunalpolitische Engagement Beihls für die Freien Demokraten. Der Antrittsbesuch in ihrer Heimatstadt ist für Beihl eine Herzensangelegenheit. „Espelkamp ist meine Heimatstadt und wird bei meiner Arbeit als Landtagsabgeordnete deshalb immer eine ganz besondere Rolle spielen.“, so Beihl.

Vieker und Beihl sprachen u.a. über die Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum, insbesondere für Espelkamp. Vor allem die Reformen für eine moderne, bürgerfreundliche Verwaltung mit digitalen Service-Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger kamen zur Sprache. Auch der Breitbandausbau im Kreis Minden-Lübbecke wurde thematisiert. Vieker lobte die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung. „Breitbandausbau und digitale Technologien sind unverzichtbar, um als Wirtschaftsstandort attraktiv zu bleiben.“ Beihl ergänzte: „Das ist insbesondere für einen Technologiestandort wie Espelkamp unverzichtbar.“

Darüber hinaus diskutierten beide die anstehende Modernisierung des Kommunalen Abgabengesetzes und dessen Bedeutung für Espelkamp. Mit der Gesetznovelle der Landesregierung stellt das Land erstmals Mittel zur Verfügung um Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Kommunen künftig zu entlasten Viekers Hinweise zu Härtefallregelungen für landwirtschaftliche Wirtschaftswege verfolgte Beihl sehr aufmerksam und versprach die Hinweise an die zuständigen Fachkolleginnen und Kollegen weiterzugeben.

Beihl erkundigte sich darüber hinaus über geplante Bauvorhaben der Stadt und sagte ihre Unterstützung bei Förderanträgen insbesondere für die Stadtsporthalle und dem Haus der Geschichte zu. Beide Vorhaben sind für Beihl von besonderer Bedeutung.

Vieker und Beihl möchten auch in Zukunft in einem engen Austausch bleiben. „Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit kommunalen Politikern und Politikerinnen ist für mich ein wichtiger Teil meiner Tätigkeit als Abgeordnete im Landtag. Viele Themen, wie der Brandbandausbau und andere zukunftsorientierte Infrastrukturmaßnahmen haben direkten Einfluss auf das Leben vor Ort“, so Beihl.