Besuch der Landtagsabgeordneten Beihl bei der Raiffeisen Lübbecker Land AG: Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen

Vergangenen Donnerstag besuchte die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Minden-Lübbecke, Daniela Beihl, gemeinsam mit dem Ortsvorsitzenden der FDP Lübbecke Andreas Eickmeier die Raiffeisen Lübbecker Land AG im Lübbecker Hafen. Im Gespräch tauschten sich die Liberalen mit Geschäftsführer Karl-Heinz Eikenhorst, Prokurist Timo Buschendorf und Aufsichtsratsvorsitzendem Jürgen Lange über aktuelle Herausforderungen im Handel mit landwirtschaftsnahen Produkten im vor- und nachgelagerten Bereich aus.

„Aktuell beschäftigen uns ganz besonders die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. 25 Prozent des weltweiten Weizenaufkommens kommen aus der Ukraine und Russland. Damit müssen wir uns auseinandersetzen“, so Karl-Heinz Eikenhorst. „Die aktuelle Situation ist für alle Menschen eine große Herausforderung. Unsere Landwirte sorgen für eine zuverlässige Versorgung mit regionalen und saisonalen Produkten. Damit das auch weiterhin vor allem in dieser aktuellen Lage gelingt, muss die Landwirtschaft unsere volle Unterstützung erhalten,“ so die Abgeordnete Daniela Beihl.

Neben der Diskussion zu aktuellen Themen stellen Karl-Heinz Eikenhorst und Timo Buschendorf die Gesellschaft vor. Und das Aufgabenportfolio kann sich sehen lassen: neben dem Agrargeschäft, der Mischfutterproduktion, Rapsölverpressung und den Raiffeisenmärkten zählen auch Baustoffe, Tankstellen, das Energiegeschäft sowie der Kanalumschlag zu den Tätigkeitsfeldern. Timo Buschendorf erklärte darüber hinaus, dass die Raiffeisen Lübbecker Land AG in den Bereichen Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel ausbilde. Insgesamt sind aktuell mehr als 90 Personen im Unternehmen beschäftigt.

Ein stärkeres Augenmerk möchte das Unternehmen künftig auch auf den Hafenbetrieb legen: „Das Verkehrsaufkommen auf der Straße wird immer größer. Auch wir plädieren für einen stärkeren Umstieg auf unsere Wasserstraßen.“ Der Lübbecker Liberale Andreas Eickmeier: „Wir wollen, dass die Lübbecker Unternehmen sich bei uns bestmöglich weiter entwickeln können. Der Kauf des Hafengeländes durch die Raiffeisen Lübbecker Land AG war deshalb ein guter und richtiger Schritt.“ Daniela Beihl ergänzte: „Wir wollen Staus durch große LKW auf den Straßen vermeiden. Ein wirksamer Schritt ist die Verlagerung auf Wasserstraßen. Wir wollen deshalb eine Landeswasserstraßenstrategie erarbeiten, die vor allem auch kleine Häfen wie in Lübbecke einbezieht.“

Zum Abschluss präsentierte Karl-Heinz Eikenhorst der Landtagsabgeordneten noch landwirtschaftliche Bilder und kleine Kunstwerke aus den Kindergärten im Mühlenkreis. Denn die Raiffeisen Lübbecker Land engagiert sich auch sozial und unterstützt alle Kindertageseinrichtungen und Kindergärten in ihrem Geschäftsgebiet. Veranstaltet werden unter anderem Mal- und Bastelwettbewerbe, aber auch Besuche auf dem Bauernhof wurden durchgeführt. „Uns ist sehr wichtig, den jungen Menschen zu zeigen, dass Kühe eben nicht lila sind“, so Karl-Heinz Eikenhorst.

Das Gespräch fand unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln statt.