Beihl: NRW-Koalition fördert Kleinprojekte mit 180.000 Euro in VITAL.NRW-Region Mühlenkreis

Die NRW-Koalition treibt die Strukturentwicklung des ländlichen Raums weiter voran. Für das Jahr 2020 wurden vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz bereits rund 11 Millionen Euro für lokale Projekte bewilligt. Mit den Mitteln werden Kleinprojekte, Wirtschaftswege und Freizeitangebote vor Ort unterstützt.

„Ich freue mich, dass 180.000 Euro für die VITAL.NRW-Region Mühlenkreis investiert werden können. Das gibt der Entwicklung in der Region einen positiven Impuls“, erklärt Daniela Beihl, FDP-Landtagsabgeordnete für den Kreis Minden-Lübbecke.

Kleinprojekte, die das Ziel verfolgen, eine aktive und eigenverantwortliche Entwicklung der ländlichen Regionen zu unterstützen, können in LEADER- und VITAL.NRW-Regionen vom Land mit über 4 Millionen Euro gefördert werden. Die positive Resonanz auf die Förderung spielgelt das Engagement der Beteiligten vor Ort wider.

Neben den Kleinprojekten fördert das Land den Ausbau und die Modernisierung der Wirtschaftswege mit 4,2 Millionen Euro. Hiervon profitieren insbesondere Land- und Fortwirtschaft ganz unmittelbar. Ein weiterer Schwerpunkt der Förderung wird auf die Verbesserung von Infrastrukturen für Tourismus und Freizeitangeboten gelegt. 2,3 Millionen Euro stehen für Maßnahmen wie beispielsweise der Modernisierung von lokalen Sportanlagen zur Verfügung.

„Dies zeigt deutlich, die NRW-Koalition fördert unsere Region zielgenau und setzt ein deutliches Zeichen auch für die zukünftige Entwicklung des ländlichen Raums in Nordrhein-Westfalen“, freut sich Daniela Beihl.