Bald mit Tempo 300 durch OWL?!

Der geplante Ausbau der ICE-Trasse von Hannover nach Bielefeld schreitet weiter voran. Für OWL ist es eines der größten Infrastrukturprojekte. Deswegen habe ich euch ein paar Informationen über die Planungen der ICE-Strecke zusammengestellt.

Die ICE-Trasse ist Teil des vom Bundestag beschlossenen Deutschlandtakts 2030. Ein Ziel ist es, dass die Züge regelmäßig und aufeinander abgestimmt fahren – zum Beispiel immer im 30-Minuten Takt. Damit das Umsteigen zwischen wichtigen Linien besser klappt, sollen Züge aus Nah- und Fernverkehr abgestimmt an wichtigen Bahnhöfen (Knoten) ankommen, abfahren und untereinander Anschluss haben.

Hannover und Bielefeld sind solche Knotenpunkte. Um die Verbindung in den Deutschlandtakt einzubinden, soll auch die Streckenzeit von Hannover bis Bielefeld verkürzt werden. Eine Reduktion der Fahrtzeit von 48 auf 31 Minuten könnte möglich sein.

Das Projekt ist ein Milliardenprojekt: Nach Schätzungen wird der Ausbau zwischen Ausbau zwischen 1,9 bis 5,9 Milliarden Euro kosten.

Noch ist nicht entschieden, wo die neue Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld genau verlaufen wird. Ein Such-Korridor wurde festgelegt und 5 mögliche Streckenoptionen ausgemacht. In einem partizipativen Prozess soll nun der Streckenverlauf gefunden werden. Die Bahn hat nun einen digitalen Bürgerdialog ins Leben gerufen, um Anwohner in den Entscheidungsprozess einzubinden. Aus der Bevölkerung gibt es viel Beteiligung.

Es gibt 5 + x Modell-Varianten, wie der Ausbau der ICE-Trasse aussehen könnte.