Ergebnisse

Aktuelles

Espelkamper Landtagsabgeordnete Daniela Beihl informiert

Sommertour der FDP-Landtagsfraktion macht Halt beim City Fest Espelkamp Am Sonntag, den 22. September wird Daniela Beihl, Landtagsabgeordnete der FDP für den Kreis Minden-Lübbecke, mit dem Sommertourbus der FDP-Landtagsfraktion von 13 bis 17 Uhr auf dem City Fest in Espelkamp auf Höhe der Breslauer Straße 56 Halt machen. Beihl lädt herzlich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu ein vorbeizukommen. Sie wird über die bisherige Arbeit der NRW-Koalition informieren. Die Espelkamper Bürgerinnen und Bürger können an diesem Nachmittag darüber hinaus ihre Fragen und Anregungen an die Landtagsabgeordnete loswerden.

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Minden-Lübbecke bekommt über 100.000€ für Teilhabemanager

Die FDP-Landtagsabgeordnete für den Kreis Minden-Lübbecke, Daniela Beihl, freut sich über die weitere Unterstützung des Landes NRW bei der Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte vor Ort. „Mit der Initiative „Gemeinsam klappt’s“ wird jungen Flüchtlingen – insbesondere Geduldeten und Gestatteten – zwischen dem 18. und 27. Lebensjahr der Zugang zu Qualifizierung, Ausbildung und Arbeit ermöglicht. Sie werden künftig von Teilhabemanagern unterstützt. Der Kreis Minden-Lübbecke erhält hierfür bis 2022 jährlich 108.800 Euro“, sagt Beihl. Die Initiative „Gemeinsam klappt’s“ unterstützt Flüchtlinge, die keinen Zugang zu Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch haben, nicht mehr der Schulpflicht unterliegen, nicht an Sprach- und Integrationskursen teilnehmen oder eine

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Schulen in Minden-Lübbecke können sich auf den Weg ins digitale Zeitalter machen

Förderanträge Digitalpakt ab September möglich Die Espelkamper FDP-Landtagsabgeordnete Daniela Beihl freut sich, dass die Fördermittel aus dem Digitalpakt ab Mitte September beantragt werden können. Davon profitieren auch die Schulen im Kreis Minden-Lübbecke. Von den insgesamt 1,054 Milliarden Euro für Nordrhein-Westfalen können die Schulen kräftig in ihre digitale Ausstattung investieren. Die Förderrichtlinie wurde pünktlich zum neuen Schuljahr durch das Schulministerium fertiggestellt. Demnach trägt der Schulträger 10 Prozent der Gesamtausgaben. Gefördert werden können unter anderem WLAN, Tablets oder interaktive Tafeln.  „Die Digitalisierung ändert unser gesamtes gesellschaftliches Miteinander. Gerade für unsere ländliche Region sind Investitionen deshalb unverzichtbar“, sagt Beihl. Die Digitalisierung an unseren

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Erster Antrittsbesuch beim heimischen Bürgermeister Heinrich Vieker

Als neues Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen absolvierte Daniela Beihl ihren ersten Antrittsbesuch in ihrer Heimatstadt Espelkamp. Heinrich Vieker empfing sie zu einem persönlichen Gespräch in seinem Büro.  Vieker und Beihl kennen sich seit vielen Jahren durch das kommunalpolitische Engagement Beihls für die Freien Demokraten. Der Antrittsbesuch in ihrer Heimatstadt ist für Beihl eine Herzensangelegenheit. „Espelkamp ist meine Heimatstadt und wird bei meiner Arbeit als Landtagsabgeordnete deshalb immer eine ganz besondere Rolle spielen.“, so Beihl. Vieker und Beihl sprachen u.a. über die Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum, insbesondere für Espelkamp. Vor allem die Reformen für eine moderne, bürgerfreundliche Verwaltung mit

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Verabschiedung des neuen Hochschulgesetzes

Beihl: Land gibt Hochschulen die Freiheit zurück Der Landtag NRW hat die Novelle des Hochschulgesetzes beschlossen. Die NRW-Koalition setzt damit auf die eigenverantwortliche Gestaltungskraft der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Die Gesetzesänderung wird zum Wintersemester 2019/20 in Kraft treten. Daniela Beihl, Sprecherin für Hochschulpolitik der FDP-Landtagsfraktion, erklärt: „Mit dem Hochschulgesetz erhalten die Hochschulen in NRW ihre Freiheit zurück. Unnötige Reglementierung durch das Land wird beendet und die Beziehung zwischen dem Land und den Hochschulen wieder auf ein partnerschaftliches Fundament gestellt. Zudem werden durch die Novelle neue Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Hochschulen eröffnet. Wir wollen die Qualität von Studium und Lehre weiter

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Daniela Beihl: NRW-Koalition sorgt für deutliche Entlastung bei Straßenausbaubeiträgen

Die Straßenausbaubeiträge werden reformiert. „Die NRW-Koalition wird die Beitragszahler entlasten und die daraus resultierenden Mindereinnahmen für die Kommunen kompensieren. Das ist eine gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger und die Kommunen“, sagt die FDP-Landtagsabgeordnete Daniela Beihl. Um diese Entlastung zu finanzieren, stellt das Land künftig jedes Jahr 65 Millionen Euro in einem Förderprogramm zur Verfügung. Konkret sieht die Reform vor, die Anliegerbeiträge neu zu staffeln. Kommunen, die an dem Förderprogramm teilnehmen wollen, setzen künftig eine neue Staffelung der Anliegerbeiträge an, bei der die Höchstbeträge aus der bisherigen Mustersatzung halbiert werden. „Das ist eine spürbare Entlastung für Bürgerinnen und Bürger“,

zum Artikel »
Pressemitteilungen

Espelkamperin wird Landtagsabgeordnete

Daniela Beihl rückt in NRW-Landtag nach Daniela Beihl aus Espelkamp, stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende in Minden-Lübbecke, rückte heute als Abgeordnete in den Landtag von Nordrhein-Westfalen nach. Sie folgt damit auf den Abgeordneten Moritz Körner, der ins Europäische Parlament wechseln wird. Daniela Beihl erklärt dazu: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Es ist für mich etwas ganz besonderes, den Kreis Minden-Lübbecke künftig im Nordrhein-Westfälischen Landtag zu vertreten.“ Der ländliche Raum wird der neuen Landtagsabgeordneten künftig ein wichtiges Anliegen sein: „Ich bin sehr stolz auf meine Heimatregion. Ich weiß aber auch, dass es noch viel unentdecktes Potenzial gibt. Im Landtag möchte ich

zum Artikel »

Letzte Artikel

Daniela Beihl: Historischer Meilenstein für Kinderschutz in NRW

Die schweren Fälle von Kindesmissbrauch in Lügde, Münster und Bergisch Gladbach haben schonungslos die Probleme beim Schutz von Kindern in Nordrhein-Westfalen aufgezeigt. Gestern hat der Landtag das Landeskinderschutzgesetz beschlossen, das Mindeststandards einführt und für mehr Handlungssicherheit bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Jugendämtern und anderen Einrichtungen sorgen soll. „Kinder haben das Recht, gewaltfrei in Liebe und Geborgenheit aufzuwachsen. Mit dem Kinderschutzgesetz wollen wir dafür sorgen, dass früher erkannt werden kann, wenn Kinder Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind und diese schlimme Situation schneller beendet werden kann“, erklärt Daniela Beihl, Daniela Beihl, FDP-Landtagsabgeordnete und stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende in Minden-Lübbecke. Das Kinderschutzgesetz greift eine Vielzahl

zum Artikel »

NRW-Koalition schafft Klarheit bei den Straßenausbaubeiträgen

Eigentümerinnen und Eigentümer von Immobilien in Nordrhein-Westfalen werden von Straßenausbaubeiträgen entlastet. Die NRW-Koalition bestehend aus CDU und FDP hat sich dazu entschlossen, über die Förderrichtlinie „Straßenausbaubeiträge“ die Höhe der anteiligen Finanzierung auf 100 Prozent zu erhöhen. Zudem soll bis zum 30.06.2022 ein Konzept zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge vorgelegt werden. Dazu Daniela Beihl, FDP-Landtagsabgeordnete und stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende in Minden-Lübbecke: „Auch bei uns im Mühlenkreis ist die anteilige Beteiligung an den Straßenausbaubeiträgen für die Bürgerinnen und Bürger ein ständiges Thema und führt zu einer mitunter hohen finanziellen Belastung. Andererseits ist unsere Infrastruktur in vielen Teilen marode und muss auch im Sinne einer

zum Artikel »

Besuch der Landtagsabgeordneten Beihl bei der Raiffeisen Lübbecker Land AG: Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen

Vergangenen Donnerstag besuchte die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Minden-Lübbecke, Daniela Beihl, gemeinsam mit dem Ortsvorsitzenden der FDP Lübbecke Andreas Eickmeier die Raiffeisen Lübbecker Land AG im Lübbecker Hafen. Im Gespräch tauschten sich die Liberalen mit Geschäftsführer Karl-Heinz Eikenhorst, Prokurist Timo Buschendorf und Aufsichtsratsvorsitzendem Jürgen Lange über aktuelle Herausforderungen im Handel mit landwirtschaftsnahen Produkten im vor- und nachgelagerten Bereich aus. „Aktuell beschäftigen uns ganz besonders die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. 25 Prozent des weltweiten Weizenaufkommens kommen aus der Ukraine und Russland. Damit müssen wir uns auseinandersetzen“, so Karl-Heinz Eikenhorst. „Die aktuelle Situation ist für

zum Artikel »

Freiheit und Frieden sind unverzichtbare Voraussetzungen für unsere Wissenschaft!

Seit Jahren gibt es schon einen gemeinsamen wissenschaftlichen Austausch zwischen NRW und Russland. Der vom russischen Präsidenten Putin begonnene Krieg kann aber nicht folgenlos bleiben. Es ist daher die richtige Entscheidung, dass die Hochschulen in NRW unter Beachtung ihrer Hochschulfreiheit aufgerufen sind, bestehende wissenschaftliche Kooperationen und Beziehungen mit Russland und russischen Einrichtungen kritisch zu prüfen und diese, soweit vertretbar, bis auf weiteres einzustellen. Neue Projekte sollen zum aktuellen Zeitpunkt nicht begonnen werden. Auch wenn das ein Schritt ist, der schwer fällt, so ist er in der aktuellem Lage nötig. Es gibt viele Russinnen und Russen – in Russland, aber auch

zum Artikel »

Bildung: Teilnahme an „Talentscouting NRW“ verbessert Bildungsgerechtigkeit signifikant

Die gemeinsame Studie „ Zukunfts- und Berufspläne nach dem Abitur“ der Universität zu Köln und dem Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin belegt, dass die Studienaufnahmequote von Schülerinnen und Schülern ohne akademischen Hintergrund, welche am Talentförderprogramm „Talentscouting NRW“ teilnehmen, um bis zu 70% erhöht wird. Das Programm Talentscouting NRW wurde 2011 ins Leben gerufen und zielt darauf ab, die Studienaufnahme oder die Aufnahme einer Berufsausbildung von Schülerinnen und Schülern zu unterstützen und ihren Bildungsverlauf durch Beratung und Betreuung positiv zu beeinflussen. Der Fokus liegt insbesondere auf Schülerinnen und Schülern, deren Eltern nicht studiert haben. Das Talentscouting wird an 17 Hochschulstandorten mit über

zum Artikel »