Daniela Beihl

Riskieren wir, dass unsere Kinder schlauer sind als wir!

Landtagsabgeordnete

Voriger
Nächster

Aktuelles

Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen und Nachrichten aus dem Landtagsbüro und dem Wahlkreis.

Lübbecker Krankenhaus erhält 25.000 Euro für Hebammenkreissaal

Das Lübbecker Krankenhaus ist einem Förderaufruf des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales gefolgt und erhält 25.000 Euro. „Ich freue mich, dass das Lübbecker Krankenhaus damit einen Hebammenkreissaal einrichten kann. Dieser wird eine bessere Zusammenarbeit zwischen Ärztinnen und Ärzten sowie Hebammen ermöglichen“, so die Minden-Lübbecker Landtagsabgeordnete der FDP, Daniela Beihl. In vorhandenen Räumlichkeiten der geburtshilflichen Abteilungen kann mit Hilfe der Mittel ein ergänzendes Angebot geschaffen werden. Hebammen und Ärzteschaft erarbeiten gemeinsam einen Kriterienkatalog zur Aufnahme und Weiterleitung sowie eine kontinuierliche und selbständige Betreuung durch die Hebammen während der Geburt. Eine Schulung des Fachpersonals wird durch die Förderung ebenfalls ermöglicht. Auch

zum Beitrag »

Besuch beim CAIS

Gemeinsam mit meinem Kollegen Marcel Hafke habe ich am Mittwoch das CAIS – Center for Advanced Internet Studies – besucht. Das CAIS arbeitet an verschiedenen Forschungsprogrammen, die sich alle mit den Auswirkungen von Digitalisierung beschäftigen. Das Land NRW unterstützt das CAIS institutionell aktuell mit 2,1 Millionen und ab 2024 mit 6 Millionen Euro. Inhaltlich beschäftigt man sich beispielsweise mit Künstlicher Intelligenz und den Umgang der Gesellschaft damit. Oder auch mit digitalen demokratischen Innovationen. Die Frage, was Digitalisierung zum Beispiel mit der Politik macht, ist dabei zentral. Prof. Dr. Baurmann hat uns mit seinem Team durch die Räume geführt und uns

zum Beitrag »

Die Landarztquote in NRW ist ein Erfolgsprojekt mit Vorbildcharakter

Zum Wintersemester 2019/20 hat NRW als erstes Bundesland die Landarztquote (LAQ) eingeführt. Über die LAQ werden 7,8 Prozent der Medizinstudienplätze in NRW an ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber vergeben, die sich vertraglich verpflichten, nach ihrer Facharztausbildung für zehn Jahre in einer unterversorgten Region als Hausärztin oder Hausarzt zu arbeiten. Die Zahl der Bewerbungen überstieg die Zahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze in jedem Auswahlverfahren deutlich, Interesse und Nachfrage sind weiterhin groß. Laut aktuellem Bericht zum Landarztgesetz Nordrhein-Westfalen haben sich in den bisher sechs Bewerbungsaufrufen (Winter- und Sommersemester) insgesamt 3.349 Personen auf 528 zur Verfügung stehenden Medizinstudienplätzen im Rahmen der Landarztquote beworben. Mit

zum Beitrag »

Steuererleichterungen für Ehrenamtler

In der Corona-Krise hat NRW bereits viele Millionen Euro an Vereine und ehrenamtlich tätige Menschen ausbezahlt. Im Rahmen des nordrhein-westfälischen Rettungsschirmes flossen in den letzten beiden Jahren beispielsweise rund 17,5 Millionen Euro an Sportvereine, für die Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten weitere 926.000 Euro. Das zur Verfügung gestellte Geld aus dem NRW-Rettungsschirm ist ein Baustein einer umfassenden Hilfsstrategie für das Ehrenamt. Neben den Hilfsgeldern haben die Finanzministerkonferenz und der Bundesrat auf Initiative von NRW und Hamburg steuerliche Erleichterungen beschlossen. Folgende Erleichterungen sind seit Anfang des Jahres im Jahressteuergesetz festgeschrieben: Die Freigrenze der Körperschafts- und Gewerbesteuer für Vereine wird von 35.000 Euro auf

zum Beitrag »

Über Mich

Daniela Beihl, Landtagsabgeordnete des 17. nordrhein-westfälischen Landtags.

Geboren am 8. Dezember 1984 in Rahden und aufgewachsen in Espelkamp bin ich durch und durch Ostwestfälin. Nach dem Abitur am Söderblom Gymnasium in Espelkamp habe ich einige Monate als Au-pair in Italien verbracht. Im Anschluss absolvierte ich mein Studium der Politik- und Medienwissenschaften an der Universität Bielefeld und habe dieses mit dem Master of Arts abgeschlossen. Danach hat es mich für kurze Zeit – von 2013-2015 – als Wissenschaftliche Referentin für Schule, Wissenschaft und Kultur nach Hannover an den niedersächsischen Landtag verschlagen.

2015 ging es für mich zurück nach NRW, in die Landeshauptstadt Düsseldorf, um als Wissenschaftliche Referentin und Büroleiterin im Abgeordnetenbüro eines Landtagsabgeordneten zu arbeiten. Dies habe ich bis zu meiner Nachnominierung zur Abgeordneten im Juni 2019 gemacht.

Eine ganz besondere Bedeutung haben für mich meine Familie und meine Freunde. Einen guten Ausgleich zu meinen Aufgaben als Landtagsabgeordnete finde ich beim Sport und auf Reisen.

Seit 2006 bin ich Mitglied der FDP. Ich habe mich für die Freien Demokraten als meine politische Heimat entschieden, weil keine andere Partei für Freiheit und Chancen steht. Meine ersten kommunalpolitischen Aufgaben habe ich in Espelkamp als sachkundige Bürgerin wahrgenommen. Seit 2015 bin ich zudem stellvertretende Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Minden-Lübbecke. Im Jahr 2017 habe ich zum ersten Mal bei den Landtagswahlen auf Listenplatz 31 kandidiert. Am 27. Juni 2019 bin ich für Moritz Körner, der ins Europäische Parlament eingezogen ist, in den Landtag nachgerückt. Nun bin ich Ihre Abgeordnete für den Kreis Minden-Lübbecke. Für die FDP-Fraktion habe ich die Aufgabe der hochschulpolitischen Sprecherin übernommen. Darüber hinaus bin ich Obfrau im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Fall Anis Amri und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung.

Programm

Mein politischer Schwerpunkt – Beste Bildung an unseren Hochschulen – Chancenland NRW

Beste Bildung an unseren Hochschulen – Chancenland NRW

Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sind für mich Innovationstreiber und Katalysatoren für unseren gesellschaftlichen Fortschritt. Um sich frei entfalten zu können, ist es wichtig, dass die Hochschulen die besten Rahmenbedingungen erhalten. Im Juli 2019 konnten wir als NRW-Koalition ein Herzensthema der Freien Demokraten umsetzen: mit der Novellierung des Hochschulgesetzes haben unsere Hochschulen in NRW ihre Autonomie zurückerhalten und die Beziehung zum Land wurde wieder auf ein partnerschaftliches Fundament gestellt.

In Düsseldorf für Minden-Lübbecke und Ostwestfalen-Lippe

Als Espelkamperin möchte ich eine Stimme aus und für den ländlichen Raum Ostwestfalens in Düsseldorf zu sein. Die Herausforderungen und die vielfältigen, manchmal vielleicht etwas versteckten Potenziale meiner Heimatregion – aber auch anderer ländlicher Regionen in NRW – kenne ich nur zu gut und möchte diese hier im Landtag vertreten.

#Aktuelles #Socialmedia

Mein Team

Mein Büro unterstützt mich bei der Planung und Umsetzung der parlamentarischen Arbeit. Für Ihr Anliegen haben meine
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr.

Bildschirmfoto 2021-01-13 um 11.44.38
Charlotte Jacobsohn
Mitarbeiterin
charlotte.jacobsohn@landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4416
IMG_0659
Lisa Zimmermann
Büroleitung
lisa.zimmermann@landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4419
IMG_6260
Ruben Rohrbach
Mitarbeiter
ruben.rohrbach @landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4416
PHOTO-2021-12-03-14-53-43 2
Zoé Zimmer
Mitarbeiterin
zoe.zimmer@landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4416

INSTAGRAM

Newsletter Abonnieren

Regelmäßig berichte ich zusammenfassend in meinem Newsletter über die politischen Schwerpunkte meines Landtagsmandates und der Fraktion.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zu meiner Arbeit? Schreiben Sie mir:

* Verwendung Ihrer persönlichen Daten: Mit der Nutzung des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zum Zweck der Versendung von Informationen elektronisch gespeichert werden. Weitere Informationen.