Daniela Beihl

Riskieren wir, dass unsere Kinder schlauer sind als wir!

Landtagsabgeordnete

Voriger
Nächster

Aktuelles

Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen und Nachrichten aus dem Landtagsbüro und dem Wahlkreis.

Gesundheitseffekte durch Sport während der Covid-19-Pandemie untersuchen und krisensicher nutzen

Dass Sport die Gesundheit fördert, ist allgemein bekannt: Sportliche Betätigung und Bewegung haben präventive, rehabilitierende und therapeutische Wirkungen. Durch Sport und Bewegung im Freien wird das Immunsystem gestärkt und eigene Körper vor Krankheiten geschützt. Regelmäßige Bewegung führt zur Kräftigung von Muskeln, steigert die Ausdauer und verbessert die Konzentration. Momentan ist Breiten- und Mannschaftssport nur eingeschränkt möglich. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene und NRW gehen deswegen derzeit gerade keiner regemäßigen sportlichen Tätigkeit nach – obwohl Sport nachweislich zur Erhaltung der Gesundheit beiträgt. Die NRW-Regierung setzt sich deswegen für eine Studie ein, die Gesundheitseffekte von Sport während der Pandemie erforschen soll. Dazu

zum Beitrag »

Pandemische Leitlinien

In dieser Woche haben wir als NRW-Koalition das erste Mal pandemische Leitlinien im Plenum verabschiedet.  Diese Leitlinien sind parlamentarische Entscheidungen, mit denen wir als Landtagsabgeordnete unserer Verantwortung bei der Bekämpfung der Pandemie noch besser nachkommen können. Denn die Landesregierung bezieht diese bei Ihren Maßnahmen verbindlich mit ein. Die Kernpunkte unserer Leitlinien möchte ich Ihnen hier kurz vorstellen. Wir sind davon überzeugt, dass diePandemiebekämpfung möglichst lokal und treffsicher erfolgen muss. Wir setzen auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger, sie müssen gestärkt und eingebunden werden. Weiter sollen wissenschaftliche Erkenntnisse genutzt, aber auch vertieft werden. Dazu setzen wir vor allem auf die

zum Beitrag »

Sport und Corona: Krisensicherer Sport in Pandemiezeiten und duale Karriere für Spitzensportler ausbauen

Sportliche Höchstleistungen im Spitzensport erfordern neben Talent und Disziplin vor allem eines: Zeit für intensives Training und die Teilnahme an Wettkämpfen. Entsprechend groß ist die Herausforderung, das Training mit der Schule, Ausbildung und beruflichen Karrieremöglichkeiten außerhalb des Sports zu verbinden. Um aber internationale Spitzenleistungen zu erbringen, müssen die Sportler:innen sich ganz auf ihr Training und ihre Wettkämpfe konzentrieren können. Um dies zu ermöglichen, brauchen Sportler:innen professionelle Bedingungen und berufliche Perspektiven. Deswegen setzt sich die NRW-Koalition dafür ein, dass die Duale Karriere für Spitzensportler:innen weiter ausgebaut wird. Auch Parasportler:innen sollen von einer gut ausgebauten dualen Karriereinfrastruktur profitieren. Damit NRW auch weiterhin Sportland

zum Beitrag »

1. Digitaler Landesparteitag

Am letzten Samstag haben wir unseren ersten voll digitalen Landesparteitag durchgeführt. Die Organisation der Landesgeschäftsstelle war toll und so konnte man entspannt von zu Hause den Parteitag mitverfolgen, mitdiskutieren und den neuen Landesvorstand wählen. Unter dem Titel „Chancenland – jetzt erst recht“ haben wir unseren Leitantrag eingebracht und diskutiert. Aufstiegsversprechen, Chancengerechtigkeit und Bildungsgerechtigkeit, das sind unsere Zukunftsthemen. So heißt es in unserem Leitantrag „Die Pandemie und ihre Folgen sind eine Bewährungsprobe für die Politik, Zukunftschancen zu sichern“. Wir müssen weiter dafür kämpfen, dass jeder und jede seine Chance, unabhängig der sozialen, finanziellen oder kulturellen Herkunft, des Geschlechts oder der sexuellen

zum Beitrag »

Über Mich

Daniela Beihl, Landtagsabgeordnete des 17. nordrhein-westfälischen Landtags.

Geboren am 8. Dezember 1984 in Rahden und aufgewachsen in Espelkamp bin ich durch und durch Ostwestfälin. Nach dem Abitur am Söderblom Gymnasium in Espelkamp habe ich einige Monate als Au-pair in Italien verbracht. Im Anschluss absolvierte ich mein Studium der Politik- und Medienwissenschaften an der Universität Bielefeld und habe dieses mit dem Master of Arts abgeschlossen. Danach hat es mich für kurze Zeit – von 2013-2015 – als Wissenschaftliche Referentin für Schule, Wissenschaft und Kultur nach Hannover an den niedersächsischen Landtag verschlagen.

2015 ging es für mich zurück nach NRW, in die Landeshauptstadt Düsseldorf, um als Wissenschaftliche Referentin und Büroleiterin im Abgeordnetenbüro eines Landtagsabgeordneten zu arbeiten. Dies habe ich bis zu meiner Nachnominierung zur Abgeordneten im Juni 2019 gemacht.

Eine ganz besondere Bedeutung haben für mich meine Familie und meine Freunde. Einen guten Ausgleich zu meinen Aufgaben als Landtagsabgeordnete finde ich beim Sport und auf Reisen.

Seit 2006 bin ich Mitglied der FDP. Ich habe mich für die Freien Demokraten als meine politische Heimat entschieden, weil keine andere Partei für Freiheit und Chancen steht. Meine ersten kommunalpolitischen Aufgaben habe ich in Espelkamp als sachkundige Bürgerin wahrgenommen. Seit 2015 bin ich zudem stellvertretende Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Minden-Lübbecke. Im Jahr 2017 habe ich zum ersten Mal bei den Landtagswahlen auf Listenplatz 31 kandidiert. Am 27. Juni 2019 bin ich für Moritz Körner, der ins Europäische Parlament eingezogen ist, in den Landtag nachgerückt. Nun bin ich Ihre Abgeordnete für den Kreis Minden-Lübbecke. Für die FDP-Fraktion habe ich die Aufgabe der hochschulpolitischen Sprecherin übernommen. Darüber hinaus bin ich Obfrau im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Fall Anis Amri und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung.

Programm

Mein politischer Schwerpunkt – Beste Bildung an unseren Hochschulen – Chancenland NRW

Beste Bildung an unseren Hochschulen – Chancenland NRW

Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sind für mich Innovationstreiber und Katalysatoren für unseren gesellschaftlichen Fortschritt. Um sich frei entfalten zu können, ist es wichtig, dass die Hochschulen die besten Rahmenbedingungen erhalten. Im Juli 2019 konnten wir als NRW-Koalition ein Herzensthema der Freien Demokraten umsetzen: mit der Novellierung des Hochschulgesetzes haben unsere Hochschulen in NRW ihre Autonomie zurückerhalten und die Beziehung zum Land wurde wieder auf ein partnerschaftliches Fundament gestellt.

In Düsseldorf für Minden-Lübbecke und Ostwestfalen-Lippe

Als Espelkamperin möchte ich eine Stimme aus und für den ländlichen Raum Ostwestfalens in Düsseldorf zu sein. Die Herausforderungen und die vielfältigen, manchmal vielleicht etwas versteckten Potenziale meiner Heimatregion – aber auch anderer ländlicher Regionen in NRW – kenne ich nur zu gut und möchte diese hier im Landtag vertreten.

#Aktuelles #Socialmedia

Mein Team

Mein Büro unterstützt mich bei der Planung und Umsetzung der parlamentarischen Arbeit. Für Ihr Anliegen haben meine
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr.

Annika-e1573460583502-752x1024
Annika Körner
Büroleitung
annika.koerner@landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4419
Bildschirmfoto 2021-01-13 um 11.44.38
Charlotte Jacobsohn
Mitarbeiterin charlotte.jacobsohn@landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4416
IMG_6260
Ruben Rohrbach
Mitarbeiter
ruben.rohrbach @landtag.nrw.de
Telefon: 0211 884 4416

INSTAGRAM

Newsletter Abonnieren

Regelmäßig berichte ich zusammenfassend in meinem Newsletter über die politischen Schwerpunkte meines Landtagsmandates und der Fraktion.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zu meiner Arbeit? Schreiben Sie mir:

* Verwendung Ihrer persönlichen Daten: Mit der Nutzung des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zum Zweck der Versendung von Informationen elektronisch gespeichert werden. Weitere Informationen.